Admin/ Juli 23, 2012/ Allgemein/ 0Kommentare

Die Tage der Ruhe und des stillen Arbeitens sind vorbei. Weiter geht die Wanderschaft Richtung Hohenems A.

Ganz so ruhig war es zwar nicht. Mein erstes Engagement im nahen Europa braucht einiges an Vorbereitung. Alles was mitgenommen werden soll, muss peinlich genau aufgeschrieben werden. Das war ja schon immer meine Stärke. Doch die Behörde beidseits der Grenze will das so.
Ich freue mich auf die Palastbelagerung in Hohenems nicht nur weil es mal ausserhalb der Schweiz ist. Zum ersten Mal habe ich offiziell meine Frau mit dabei. Nicht nur als Besucherin, sondern als Teil meines Auftritts. Sie wird als „mittelalterliche Lehrtochter“ die Kunst des Löffel schnitzens erlernen. Einmal ein ganz anderer Aspekt und sicher auch eine Bereicherung.

Mit dabei ist, wie es sich seit dem Frühling gehört, meine Messerschleiferei. So hat der Wanderdrechsler immer was zu zeigen, auch wenn mal nicht gedrechselt wird.

Ein Problem habe ich noch zu lösen. Bei der Markteröffnung überbringt jeder Handwerker der Gräfin zu Hohenems und Württemberg ein Meisterstück seines tuns. Was es ist, weiss ich noch nicht. Wer wissen will, was der Gräfin übergeben wird, der komme vorbei. Über den folgenden Link ist das Programm ersichtlich:
http://www.facebook.com/palastbelagerung.hohenems
http://www.palast.at/index.php/palastbelagerung

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.